Vorstand | Jahresprogramm | Blutspende | Kleidersammlung | Kurse | Sanitätsdienst | Fotogalerie | Login für Mitglieder |


Glacéplausch 04.08.15

Übung 30.06.15

Übung 02.06.15

Übung 30.06.14

Übung 03.06.14

Prüfungslektion 07.05.13

Ausflug 15./16.09.12

Übung 04.06.12

Übung 08.05.12

Übung 03.04.12

Übung 06.09.11

Übung 07.06.11

Übung 05.10.10

Übung 06.09.10


Thema der Krenkenlehre Diabetes

Einmal mehr wurde uns eine interessante Übung zum Thema Diabetes geboten.

 

Diabetes Typ 1

 

Typ-1-Diabetes handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Diese entsteht, wenn die Betazellen der Bauchspeicheldrüse, welche das für die Regulierung des Blutzuckers notwendige Insulin herstellen, vom Immunsystem des Körpers zerstört werden. Der Typ-1-Diabetes tritt häufiger bei Kindern und jungen Erwachsenen auf, kann aber Personen in jedem Lebensalter treffen. Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 sind lebenslang auf die Gabe von Insulin angewiesen, Heilungsmöglichkeiten bestehen bisher noch nicht.

 

Diabetes Typ 2

 

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse zwar weiterhin Insulin, jedoch nicht genügend oder der Körper kann es nicht mehr wirksam verwenden, um Blutzucker in Energie umzuwandeln (Insulinresistenz). Die Entwicklung des Typ-2-Diabetes wird begünstigt durch Erbfaktoren, Übergewicht und Bewegungsmangel. Er tritt in den meisten Fällen erst ab einem Lebensalter von über 40 Jahren auf, man findet ihn aber auch zunehmend bei jüngeren Menschen mit starkem Übergewicht. Der Diabetes mellitus Typ 2 macht rund 90% der Diabeteserkrankungen aus. Je nach Schwere der Erkrankung kann der Diabetes Typ 2 mit gesunder Ernährung und körperlicher Betätigung in Schach gehalten werden. Wenn dies allein nicht genügt, kommt die medikamentöse Behandlung hinzu: Tabletten und/oder Insulin.

 

 

Diese Übung wurde von Claudia Humbert oganisiert. Sie wurde durch Reto Zenger juriert, da dies ein Bestandteil ihrer Ausbildung zur Samariterlehrerin ist.

 

 

                                                                 

 

Claudia Humbert vermittelte uns in ihrer Gruppe die Ernährungspyramide.
Tina Kessler zeigte uns auf, wie wir zu reagieren haben bei einem Patienten mit Überzuckerung oder Unterzuckerung.
Claudia Schiesser praktizierte mit uns, wie man den Blutzuckerwert messen kann.
Angelika Egli liess uns durch ein Memory das Gelernte abspeichern.

 

Hier einige Impressionen:

 

    

   

   

   

   

 

 



Top top
Front page Search
by daniela crainich